2017-01-21-LEBEN OHNE PARTEIEN

LEBEN OHNE PARTEIEN

Von robin : fermann, 21.01.2017

 

Nicht nur wir rational denkenden Menschen beschäftigen uns heute mit dem alten System und dessen Ungerechtigkeiten und wie man es in den Mülleimer der Geschichte versenken kann, sondern im Laufe der Zeit haben sich sehr viele Menschen damit auseinander gesetzt, aber sind leider im Endeffekt gescheitert. Dennoch haben sie uns wertvolle Werke hinterlassen. Wir können heute darauf aufbauen und es erleichtert unsere Arbeit, um die Menschen, so hoffe ich, davon zu überzeugen, wie gnadenlos das Unrechtssystem und dessen Parteienkonstrukt sind. Eine von diesen Protagonisten ist ohne jeden Zweifel die französische Philosophin Simone Weil. Ihr Buch „Zur generellen Abschaffung der politischen Parteien“, das vor ca. 70 Jahren herauskam, spricht aus meiner Seele und, wie ich glaube, aus den Herzen von Milliarden Menschen auf diesem Planeten. Simone Weil bezeichnet außerdem das Christentum als Religion der Sklaven und lehnt jede Form von Organisationen und Gewerkschaften ab.

 

1.Eine politische Partei ist eine Maschine zur Fabrikation kollektiver Leidenschaft.

 

2.Eine politische Partei ist eine Organisation, die so konstruiert ist, dass sie kollektiven Druck auf das Denken jedes Menschen ausübt, der ihr angehört.

 

3.Der erste und genau genommen einzige Zweck jeder politischen Partei ist ihr eigenes Wachstum, und dies ohne jede Grenze.

 

Simone Weil führ fort:

 

„Aufgrund dieser drei Merkmale ist jede politische Partei in Keim und Streben totalitär. Wenn sie es nicht in Wirklichkeit ist, dann nur, weil die anderen Parteien um sie herum es nicht weniger sind als sie. Diese drei Merkmale sind Tatsachenwahrheiten für jeden, der dem Leben der Partei nähergekommen ist. Das dritte Merkmal ist einem Phänomen zuzuordnen, das überall entsteht, wo das Kollektiv die denkenden Wesen beherrscht. Es handelt sich um die Umkehrung des Verhältnisses von Zweck und Mitteln. Alle Dinge, die generell als Zweck betrachtet werden, sind überall und ausnahmslos in ihrer Natur, per Definition, dem Wesen nach und in offenkundigster Weise allein Mittel. Aus allen Bereichen ließen sich beliebig viele Beispiele nennen. Geld, Macht, Staat, nationale Größe, wirtschaftliche Produktion, Universitätsdiplome und vieles mehr. Allein das Gute ist ein Zweck. Alles aus dem Reich der Tatsachen gehört der Ordnung der Mittel an“.

 

Weiterhin sagt Simone Weil auf verschiedene Seiten ihres Buches:

 

1.Nur was gerecht ist, ist legitim. Verbrechen und Lügen sind dies in keinem Fall.

 

2.Es gibt nur eine Wahrheit. Es gibt nur eine Gerechtigkeit. Die Irrtümer, die Ungerechtigkeiten sind unendlich variabel.

 

3.Lösungen sind nicht leicht zu erkennen. Doch nach aufmerksamer Untersuchung wird evident, dass jede Lösung zuerst die Abschaffung der politischen Partei verlangt.

 

4.Auch nach dem gründlichsten Politikstudium könnte kein Mensch die Doktrin irgendeiner Partei klar und genau erläutern, seine eigene inbegriffen.

 

5.Die Parteien sind Organismen, die öffentlich, offiziell so konstruiert sind, dass sie in den Seelen den Sinn für Wahrheit und Gerechtigkeit abtöten.

 

6.Die Situation kann nur um der Notwendigkeit willen akzeptiert werden, sich eine Partei zu suchen, um wirksam am öffentlichen Leben teilzunehmen. Doch diese Notwendigkeit ist übel, und dem muss man ein Ende setzen, indem man die Partei abschafft.

 

7.Ein Mensch, der sich nicht zu ausschließlicher Treue zum inneren Licht entschlossen hat, richtet die Lüge mitten in der Seele ein. Die Strafe ist innere Finsternis.

 

8.Der Einfluss der Parteien hat das gesamte Geistesleben unserer Zeit verseucht.

 

9.Die kollektive Leidenschaft ist die einzige Energie, die den Parteien für die Propaganda nach außen hin und für den Druck, den sie auf Seele jedes Mitglieds ausüben, zur Verfügung steht.

 

10.Diese Pest ist den politischen Milieus entsprungen und hat sich über das ganze Land fast auf das gesamte Denken ausgebreitet.

 

11.Es ist fraglich, ob man dieser Pest, die uns umbringt, abhelfen kann, ohne mit der Abschaffung der politischen Parteien zu beginnen.

 

Ich habe selbst jahrelange Erfahrungen in verschiedenen Parteien gemacht und ich konnte mich nicht an die Parteiensysteme gewöhnen, weil ich nicht zu deren Gauklerkonzepte passte. Sobald ich nicht nach ihrer Pfeife tanzte, griffen sie mich sofort an und versuchten mich mit den Begriffen, „Verschwörungstheoretiker, Antisemit oder Populist“ zu diffamieren. Sogar das Westfalenblatt in Bielefeld hat 2012 versucht, mich mit einem falschen Leserbrief als „Antisemit und Volksverhetzer“ zu beschmutzen.

 

Ein Auszug aus meinem Artikel vom 05.02.2016:

 

„Aufgrund meiner ernsthaften Kritik an der chasarisch-zionistischen Mafia, hat die Tageszeitung Westfalen Blatt mich sogar mit einem falschen Leserbriefnamen, am 11.04.2012, als „diesen Antisemiten und Volksverhetzer“ gebrandmarkt. Nachdem ich mich einen Tag später im Einwohnermeldeamt (Bürgerberatung) der Stadt Bielefeld über den Namen des Verfassers erkundigte und mir schriftlich erklären ließ, dass der Name „Jakob Meier“ in Bielefeld nicht existiert, habe ich sofort Strafanzeige gegen das Westfalen Blatt erstattet und eine Pressebeschwerde eingereicht. Damit war das Westfalen Blatt entlarvt. Das Westfalen Blatt war in so eine Verlegenheit geraten, dass es keinen anderen Ausweg mehr sah, als sich in der Ausgabe vom 14.04.2012 öffentlich bei mir zu entschuldigen. Um weitere Streitigkeit zu vermeiden, habe ich den Weg der Versöhnung gewählt und meinen Strafantrag und die Pressebeschwerde zurückgenommen“.

 

Bereits in meinem Artikel vom 23.12.2014 „WIE RECHT UND DEMOKRATIE MANIPULIERT WURDEN“ habe ich folgendes über die Lügen der Demokratie geschrieben:

 

„Nach meinem Dafürhalten wird jedoch in der Politik nicht nur gelogen, sondern die Menschen werden vorsätzlich und planmäßig getäuscht, in die Irre geführt und manipuliert. Das ist ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit. Zumal mit diesen Methoden oft sinnlose Kriege geführt werden und Millionen Menschen getötet und Abermillionen Menschen die Zukunft genommen wird. Denken wir an den ersten und den zweiten Weltkrieg. Obwohl man von einer so genannten direkten Demokratie und vom Mehrheitsprinzip spricht, werden wir dennoch, aufgrund des Gaußschen Wahlsystems, im Endeffekt von einer kleinen Minderheit beherrscht. Das ist das eigentliche Drama an der Sache. Dieses Thema hat mich innerlich nie in Ruhe gelassen. Intuitiv war ich der Überzeugung, dass die Demokratie uns falsch überliefert wird und dass es nicht stimmen kann, was uns permanent gepredigt wird. Ich konnte mich nie mit irgendeiner Partei so richtig identifizieren. Mit meinen ehrlichen und überzeugenden Ideen für die Menschen, für Gleichberechtigung, Umverteilung und Menschenrechte, bin ich immer wieder an der Parteienlandschaft der Bundesrepublik gescheitert“.

 

Und weiterhin habe ich geschrieben:

 

„Keine einzige Ideologie und keine Partei konnten mich bis dato für die angewandte, scheinheilige Demokratie überzeugen, denn sie ist einfach ungerecht. Oft habe ich mir die Frage gestellt, ob es an mir liegen würde, warum ich in anderen Parteien keinen Fuß fassen kann. Weder die sozialistische Ideologie noch die kapitalistische Marktwirtschaft noch die liberale Gesinnung haben mich überzeugen können. Wenn ich mir aber im Nachhinein die politisch verfahrene Gesamtsituation vor Auge halte und analysiere, hätte ich in diesen korrumpierten Parteien, die sich als Darsteller der Ochlokratie (Pöbelherrschaft) und des Finanz- und Machtsystems als Werkzeuge instrumentalisieren lassen und sich bedingungslos zu Verfügung stellen, keinen Erfolg haben können. Eben weil ich mit meiner Art und Weise zu denken nicht in deren Konstruktionen und Konzepte passe. Darüber, wie die verwerflichen, bemitleidenswerten und erbärmlichen Söldner und Partisanen über mich denken, wie sie meine Äußerungen deuten und ihre diffamierende Politik gegen mich betrieben haben und betreiben, trauere ich weder, noch bereue ich eine einzige Sekunde meines Denkens und meiner Arbeit. Ich habe im Laufe der Zeit vieles gelernt und vieles ist mir unterdessen viel klarer geworden. So z. B. dass auch diejenigen, die mich anstößig angegriffen haben, zum größten Teil unbewusst selbst Opfer des Systems sind. Ich bin mir sicher, dass viele Menschen ähnliche Erfahrungen wie ich gemacht haben und dasselbe empfinden wie ich. (…) Die Mutter Natur gibt uns von Geburt an Rechte, nicht das System. Das System ist in der Pflicht, diese Rechte weder anzutasten noch zu verletzen. Das Rechtsprinzip muss immer die höchste Priorität haben und darf niemals zur Disposition stehen. Es muss jedem klar sein, dass uns dieses hohe Gut angeboren ist und nicht geschenkt wird. Das hat mit Vernunft und dem Prinzip der Brüderlichkeit und der Solidarität zu tun. (…) Wenn man die Sache rational betrachtet, werden alle Völker von der Zentralbanksystem über den Tisch gezogen. Deshalb sollten wir dieses System ernsthaft hinterfragen. Nichtsdestotrotz, ob wir wollen oder nicht, wird dieses Zentralbanksystem nicht länger überleben können. Es ist nur eine Frage der Zeit, wann dies geschieht. Denken wir an das 2000-jährige römische Imperium. Und wer hätte es sich vorstellen können, dass das Sowjet-Imperium und der gesamte Ostblocksozialismus nach ca. 70 Jahren so schnell zu Ende gehen würden? Angesichts der grassierenden Verschlechterung der gesellschaftlichen Verhältnisse, kann und darf diese Zentralbankmentalität keine Chance zum Überleben haben. Wir können dies beschleunigen, aber bevor es zu einem Kollaps kommt, müssen wir uns vernünftig darauf vorbereiten, damit dieser Vorgang weniger schmerzhaft und mit weniger Opfern zu Ende gebracht werden kann“.

 

Diese Sätze habe ich ca. 1 Jahr vor der Gründung des Staates Steiermark gesagt. Es muss jedem klar sein, mit welchem teuflischen Machtmechanismus wir es zu tun bekommen, wenn wir systemkritisch werden. Ich habe niemals aufgegeben und mich niemals unter diesem System gebeugt.

 

Der Druck der Partei ist so groß, dass du, wenn du einer Idee der Partei nicht folgst, egal ob sie richtig ist oder falsch ist, zum Teufel gejagt wirst. Das gilt nicht nur für die Mitglieder, auch neutrale Menschen wagen sich nicht in der Öffentlichkeit zu widersetzen. Denn fast alle haben Angst ihr Gesicht, ihre Reputation oder ihr Brot zu verlieren. Und wenn doch jemand wagt Kritik zu üben, wird man aufgefordert konstruktiv und sachlich zu sein, und es wird um den heißen Brei herum geredet, damit sich ja keiner beschwert oder beleidigt fühlt.

 

Die Menschen werden im wissenschaftlichen Jargon Probanden genannt, wenn sie bereit sind, sich einer Forschung zu unterziehen. Dabei werden sie zu Versuchskaninchen gemacht. So wird im Grunde genommen auch das Volk insgesamt vom Unrechtssystem beherrscht.

 

Ich weiß nicht, ob man die westliche Politik Komödie oder Tragödie nennen soll. Zum einen betrachten sich die Pseudo-Eliten des Westens und dessen Werkzeuge, die Regierungen, als Wertegemeinschaft, zum anderen gehen sie schamlos über Leichen. Wertegemeinschaft bedeutet Respekt vor dem Leben zu haben. Bei näherer Betrachtung hat die westliche Politik, und deren Auftraggeber die Ochlokratie, keine moralische Integrität gegenüber den eigenen Völkern.

 

Was ist eine Partei? Ohne diesen Begriff richtig zu definieren erfahren wir nicht die Wahrheit über die Parteien. Der Begriff Partei entstammt dem lateinischen Wort Pars, Genetiv partis, was Teil bedeutet. Was nichts anderes bedeutet, als die Menschen skrupellos zu teilen. Das ist eindeutig.

 

Gerne wird immer wieder in der Öffentlichkeit von der Realität gesprochen. Was ist Realismus? Ist das 8 Stunden malochen, nur für die Schulden bei der Bank? Oder bedeutet das, jeden Tag auf Kosten der Anderen eine Million Euro an Zinsen zu gewinnen? Nichts davon ist realistisch. Sei nicht realistisch, denn die sogenannten Realisten sind von jeglichem Verstand und jeglicher Vernunft entfernt. Die Realisten von heute sind Defätisten und nicht in der Lage rational zu denken, sie sind nichts anderes als ein Klotz am Bein.

 

Lese nicht mehr die Mainstream-Medien, kündige sofort Dein Abo und schaue nicht mehr Fernsehen, schmeiß das Gerät sofort weg, wenn Du noch eins zu Hause hast. Denn die Informationen von Presse und Fernsehen sind zu 99 Prozent Schrott und sinnlos und dienen nur noch der Manipulation. Lese Bücher, man kann sich überall genug gute Sach-Bücher besorgen.

 

Es hat viele scheinheilige Versuche gegeben, das System zu verbessern, wobei hier gesagt werden muss, dass die meisten Versuche vom Unrechtssystem selbst organisiert und gesteuert wurden, um das Leben des Systems zu verlängern. Siehe meinen Redebeitrag anlässlich der großen Feier des Staatenbundes Österreich, am 09.12.2016, in der Hauptstadt des Staates Steiermark Graz.

 

http://www.oesterreich-rundschau.at/aktuelle-rundschau/eine-unbeschreiblich-starke-frau-von-robinfermann/

 

Dieses Mal wird es dem alten System nicht mehr gelingen, mit Lug und Trug Sand in die Augen der Menschen zu streuen, denn der Staatenbund Österreich ist sehr gut vorbereitet und tief in der Gesellschaft verwurzelt, er wird diesen politischen Sumpf des Unrechtssystems und dessen kollektive Psychose trockenzulegen.

 

Es ist möglich, ohne die Parteien und ohne Ideologien und deren Kalkül zu leben. Ja sogar sehr gut zu leben. Und das machen wir im Staatenbund Österreich.

 

Nun komme ich noch einmal auf das Hauptthema meines Artikels zurück, nämlich auf das Buch von Simone Weil. Ich habe das Buch in einem Atemzug durchgelesen. Es hat nur 35 Seiten, mit den Nachworten von Thomas Macho und Helen Thein insgesamt 48 Seiten.

 

Frau Weil zitiert in ihrem 1950 postum erschienenen Buch Tomski, der gesagt hatte: „Eine Partei regiert alle anderen sind im Gefängnis“. Und sie beschreibt die Partei als „absolut und bedingungslos ein Übel“ und sagt weiterhin Folgendes: „Somit ist der Totalitarismus die Erbsünde der Parteien auf dem europäischen Kontinent. (…) Nur das Gute ist ein legitimer Grund, etwas zu bewahren. Das Übel an den politischen Parteien springt ins Augen. (…) Doch zunächst muss man erkennen, was das Kriterium des Guten ist. Es kann nur der Wahrheit, die Gerechtigkeit sein und an zweiter Stelle der Gemeinnutzen. Die Demokratie, die Macht der größeren Zahl sind keine Güter. Sie sind Mittel zum Guten, die zu Recht oder zu Unrecht für wirksam gehalten werden“.

 

Die Parteien können außerdem ohne Propaganda nicht existieren, denn deren Überleben hängt davon ab, „Das Propaganda stets der Versuch ist die Geister gefügig zu machen“ sagt Frau Weil.

 

Ein Auszug aus meinem Artikel vom, 08.11.2015:

 

„Der Vater des Neoliberalismus und der Propaganda, Edward Bernays, hat schon 1928 in seinem berühmten Buch „Propaganda“ offenbart, wie die Massen in einer „Demokratie“ zielgerichtet manipuliert werden: „Die bewusste und zielgerichtete Manipulation der Verhaltensweisen und Einstellungen der Massen ist ein wesentlicher Bestandteil demokratischer Gesellschaften. Organisationen, die im Verborgenen arbeiten, lenken die gesellschaftlichen Abläufe. Sie sind die eigentlichen Regierungen in unserem Land.

Wir werden von Personen regiert, deren Namen wir noch nie gehört haben. Sie beeinflussen unsere Meinungen, unseren Geschmack, unsere Gedanken. Doch das ist nicht überraschend, dieser Zustand ist nur eine logische Folge der Struktur unserer Demokratie.“

 

(…)

 

Seit Jahrzehnten wird über den Mainstream ständig der sogenannte Verfassungsschutz-Staatsschutz in die Köpfe der Menschen in Deutschland eingraviert, damit diese Institutionen sich wie ein absolutes Heiligtum der bundesrepublikanischen Politik und Gesellschaft anfühlen. Obwohl wir unterdessen, anhand sehr vieler Geschehnisse, beispielsweise die NSU-Verbrechen, wissen, dass der Verfassungsschutz-Staatsschutz im Grunde eine kriminelle und sogar terroristische Vereinigung der Bundesrepublik ist, die darauf basiert, nur kriminelle Unternehmer und Politiker zu schützen, aber mit Sicherheit nicht das Volk.

 

„Wenn man eine große Lüge erzählt und sie oft genug wiederholt, dann werden die Leute sie am Ende glauben. Man kann die Lüge so lange behaupten, wie es dem Staat gelingt, die Menschen von den politischen, wirtschaftlichen und militärischen Konsequenzen der Lüge abzuschirmen. Deshalb ist es von lebenswichtiger Bedeutung für den Staat, seine gesamte Macht für die Unterdrückung abweichender Meinungen einzusetzen. Die Wahrheit ist der Todfeind der Lüge, und daher ist die Wahrheit der größte Feind des Staates.“ - Joseph Goebbels.

 

Joseph Goebbels hat die Aussage von Edward Bernays aus dessen Buch „Propaganda“ ganz geschickt nach seinen Gutdünken manipuliert und so dargestellt, als ob sie seine eigene Idee wäre. Edward Bernays schreibt in seinem Buch, auf Seite 53, folgendes:

 

„Eine der Lehren der Reaktionspsychologie besagte, dass ein oft wiederholter Reiz zu einer Gewohnheit führe, und dass man jemanden von einem Gedanken überzeugen könne, indem man diesen einfach immer weiter wiederholt.“

 

Die Menschen müssen ihre Augen aufmachen, sich endlich von den Parteien und insgesamt von dem sinnlosen und veralteten System lösen und sich an den Staatenbund Österreich und den Staatenbund Deutschland anschließen, um in Zukunft gesünder zu leben, anstatt ewig, als Sklaven des Unrechtssystems krank zu werden, krank zu bleiben und sich ständig zu beklagen.

 

Parteien sind im Staatenbund Österreich untersagt. Deshalb können auch keine Ideologien entstehen und folglich auch keine Interessenvertretungen oder Lobbys für bestimmte Leute, Gruppen und Strömungen.

 

Parteien sind, wie Simone Weil schreibt, eine Pest. Diese Pest hat sich in der Gesellschaft weit verbreitet. Jetzt ist es unsere Aufgabe, diese Pest auszutrocknen.

 

Weg mit den Begriffen pro und contra, denn das ist ein Spiel des Unrechtssystems.

 

Ein kurzer Auszug aus meiner Erklärung „MANIFEST ZUR EUROBELLION“ am 15.01.2016 in Graz:

 

„Alle Menschen auf diesem Planeten sind eine Familie, auch wenn wir unterschiedlichen Rassen angehören und andere Sprachen und Kulturen haben. Und wir alle haben mehr oder minder dieselben Bedürfnisse. Das muss doch Grund genug sein, uns zu vereinen und gegenseitig zu achten, zu respektieren und zu lieben.

 

Wir alle müssen uns anstrengen, mit allen Völkern der Welt Brücken für Frieden und Brüderlichkeit zu bauen. Wenn wir dies schaffen, wird uns keine Kraft aufhalten können“.

 

Hoffentlich habe ich Euch mit diesem ausführlichen Artikel nicht gelangweilt, sondern einen Überblick über das Unrechtsystems geben können. Denn diese Darlegungen sind meine Sicht, meine Wahrheit und mein Denken. Macht daraus, was Ihr könnt, was Ihr möchtet oder was Euch noch dazu einfällt.