2017-01-22-GEKAUFTE POLITIK UND DEMONSTRANTEN

GEKAUFTE POLITIK UND DEMONSTRANTEN

Von robin : fermann, 22.01.2017

 

Ex-CIA Mitarbeiter Robert David Steele hat im Gespräch mit dem türkischen TV-Sender A-Haber in der Programm „Yaz-Boz“, was in etwa „Schreiben-Verfälschen“ heißt, sehr interessante Informationen preisgegeben. Seiner Meinung nach hat Rothschild dem neuen US-Präsidenten Trump 20 Milliarden Dollar Schmiergeld angeboten.

 

Nichts ist unmöglich, zumal Rothschild ganz genau weiß, dass er bald alles verlieren wird, was er besitzt. Sein Vermögen beruht ausschließlich auf Betrug und wird immerhin auf ca. 100 Billionen Dollar geschätzt. Rothschild ist gewohnt zu korrumpieren, daher sind die 20 Milliarden im Gegensatz zu den 100 Billionen Dollar ein Witz. Damit will er Trump zum Schweigen bringen und ihn als Präsident zähmen und ihn handlungsunfähig machen. Ob es klappen wird wissen wir nicht, wir müssen also die Entwicklung abwarten.

 

Robert David Steele hat darüber hinaus gesagt, dass George Soros die Demonstranten bezahlt, die scheinheilig gegen Trump demonstrieren. Das ist auch nichts Neues. Er hat, wie Rothschild, so viel auf dem Gewissen und es geht um alles oder nichts.

 

Dieses Interview mit Robert David Steele ist in englischer Sprache gehalten, mit türkischen Untertiteln wurde es am 21.01.2017 ausgestrahlt. Siehe Link:

 

http://www.ahaber.com.tr/webtv/dunya/trumpa-20-milyar-dolar-rusvet-teklif-ettiler

 

Die Familie Rothschild, und die anderen, haben bis jetzt ihre niederträchtigen Geschäfte mit gekauften Politikern, Journalisten, Geheimdiensten, V-Männern, Demonstranten usw. gemacht. Diese Zeiten sind vorbei. Unabhängig davon wie Trump sich verhält, die Lawine ist losgetreten. Keiner kann sie mehr aufhalten. Das Unrechtssystem bricht zusammen. Und der ewige Verbrecher Rothschild und die anderen haben nur eine einzige sichere Zuflucht und das ist der Staat Steiermark. Ich habe bereits unsere Präsidentin monika:unger gebeten ihnen Asyl zu gewähren, damit sie ihren Frieden finden und nicht mehr auf Kosten der Menschen Verbrechen begehen. Ich hoffe, dass sie dieser Bitte von mir nicht widersprechen wird.

 

Es ist ein Armutszeugnis und einfach erbärmlich, wie die deutschen Medien sich als Sprachrohr der Mafia präsentieren. Vor allem die Frankfurter Allgemeine Zeitung wendet sich jeden Tag mit unzähligen Artikeln und Kommentaren gegen jegliche Veränderung.

 

Am selben Tag und im selben Programm spricht der mittlerweile mysteriös verstorbene Udo Ulfkotte. Er berichtet über die Journalisten, die mit den Geheimdiensten zusammenarbeiten und in deren Auftrag, gegen Zahlungen, Artikel schreiben. Siehe das Interview als Video. Udo Ulfkotte spricht auf Deutsch mit türkischen Untertiteln.

 

http://www.ahaber.com.tr/webtv/gundem/olmeden-once-son-roportajini-yaz-boza-vermisti

 

In der Sendung war immer wieder die Rede davon, dass kurz nach diesem Interview Udo Ulfkotte im Hotelzimmer tot aufgefunden wurde. Wenn also hier die schmutzigen Hände der Geheimdienste im Spiel sein sollten, muss sich keiner wundern. Denn Udo hat mit seinem Werk „Gekaufte Journalisten“, das ich vor ca. 1 Jahr mit großem Interesse gelesen habe, den gesamten westlichen Journalismus entlarvt und auf den Kopf gestellt. Damit hat Udo ein historisch beispielloses Desaster des Journalismus und der Politik aufgedeckt und bloßgestellt. Obwohl ich in einigen wenigen Punkten mit Udo nicht einverstanden war und ihn diesbezüglich kritisiert habe, war ich von seinem Tod sehr betroffen. Er hat in so jungen Jahren den Tod nicht verdient, und ich bin mir sicher, dass er noch viele gute Werke geschaffen hätte.

 

Zum Schluss möchte ich mein herzliches Mitgefühl für seine Familie aussprechen.