2017-02-08-JEDER MENSCH IST IM BESITZ EINER ATOMBOMBE

JEDER MENSCH IST IM BESITZ EINER ATOMBOMBE

Von robin : fermann, 08.02.2017

 

Jeder Mensch hat heute eine Atombombe in der Tasche. Das gehört mittlerweile leider zum Alltag von Milliarden Menschen weltweit. Denn alle Menschen glauben kritiklos daran, dass es nicht mehr ohne Mobiltelefone geht.

 

Der russische Wissenschaftler Anatoliy Klepov sagte in einem Interview der türkischen Zeitung Hürriyet: „Nicht die Atombombe ist die stärkste Waffe des 21. Jahrhunderts, denn seinen Platz haben die Mobiltelefone, die jeder bei sich trägt, eingenommen“. Er sagte weiter: „Es ist sogar möglich, mittels Mobiltelefon Befehle an das Gehirn eines Menschen zu senden“.

 

http://www.hurriyet.com.tr/yuzyilin-super-silahi-atom-degil-cep-telefonu-8137110

 

Bereits seit dem 01. Juli 2014 habe ich für mich die Konsequenz gezogen, nie wieder ein Mobiltelefon zu besitzen. Ich werde oft gefragt: „Können sie bitte mir bitte ihre Handy-Nummer geben?“ Und ich Antworte, dass ich habe kein Handy habe. Dann werde ich angeschaut, als ob ich von einem anderen Planten komme. Niemand glaubt mir auf Anhieb, dass ich über kein Handy verfüge. Nicht einmal meine engsten Freunde und Bekannte glauben daran, bis ich ihnen dies in glaubwürdiger Art und Weise erklärt habe.

 

Ich versuche alle meine Verwandten und Freunde zu überzeugen, dass sie an erster Stelle ihr WELAN Zuhause entfernen. Ich verweise an dieser Stelle an die Informationen von Dr. Dietrich Klinghardt. Siehe Video.

 

https://www.youtube.com/watch?v=1kxqfE2VfD8

 

Außerdem empfehle ich die Beiträge des englischen Wissenschaftlers Dr. Barrie Trower, der früher ein Mitarbeiter des englischen Geheimdienstes MI5 war und selbst im WLAN-Projekt involviert war und heute dennoch die Menschen darüber aufklärt, wie gefährlich WLAN ist. Auf YouTube gibt es unzählige Videobeiträge darüber.

 

Das erste Handy hatte ich 1996. In dem Zusammenhang kann ich mich sehr gut an ein Ereignis erinnern. Ich war in Bielefeld in einem Restaurant zum Essen. Als mein Handy klingelte, warf man mir böse Blicke zu. Ein Mann schimpfte sogar, ich solle mein Handy ausmachen und meinte, dass wir alle hier im Restaurant verstrahlt werden. Recht hatte der Mann gehabt, denn zu Beginn der Handy-Verkäufe berichtete die Presse ziemlich ausführlich über die Schäden, die von Handys verursacht werden. Sogar viele Ärzte hatten in ihrer Praxis ein Gerät (Störsender) installiert, damit wurde die Funkfrequenz blockiert, so dass es dort keinen Empfang mehr gab. Ich war aber damals stolz, im Besitz eines Handys zu sein. Und mir war nicht bewusst, wie naiv ich war. Obwohl ich von Anfang an fest daran geglaubt hatte, den größten Feind bei mir zu tragen. Ich beruhigte mich aber damit, dass ich ja Zuhause das Handy ausmachte. Wie oben beschrieben, habe ich erst am 01. Juli 2014 diesen Feind aus meinem Leben verbannt. Es ist sicherlich sehr schwer, heute Menschen davon zu überzeugen, dass sie genau das tun sollten, was ich getan habe, nämlich sich vom Handy zu lösen. Viele Menschen werden wahrscheinlich erst begreifen, was sie sich angetan haben, wenn in den nächsten 20-30 Jahren unzählige Menschen erkrankt sind und in Folge dessen, in kurzen Abständen, Millionen Menschen sterben müssen. Ich habe viele wissenschaftliche Zeitschriften zu diesem Thema gelesen. Das Ergebnis ist, wie der russische Wissenschaftler Anatoliy Klepov schreibt, dass wir permanent mit einer Atombombe leben.

 

Die Gefahren von Handy, WLAN und Mikrowelle für die Menschen werden unterschätzt, denn sie sind die größten Killer. Das ist keine Behauptung, sondern eine Feststellung. Den Menschen ist ein sinnloses Spielzeug in die Hand gegeben worden, mit dem die sie sich sowohl finanziell als auch gesundheitlich ruinieren können.

 

Ich bin der felsenfesten Überzeugung, dass die Voraussetzung für Frieden und für ein nachhaltiges und gesundes Leben darin besteht, dass sich alle Menschen von allen strahlverursachenden Geräten, seien es Handys, WLAN, iPhone oder Mikrowelle usw. verabschieden. Das kann aber nur gelingen, wenn die Menschen gut aufgeklärt werden.

 

Die Lage ist so schlimm geworden, dass die junge Generation nicht mehr lernfähig ist und sich permanent mit diesem Verführ-Gerät beschäftigt.

 

Nach all den Errungenschaften aus Wissenschaft und Technik müssen wir uns heute ernsthaft die Frage stellen, ob es positive Entwicklungen für unsere Gesundheit gibt - leben wir heute gesünder, atmen wir besser, leben wir im Alltag sicherer? usw. All diese Fragen sind mit einem klaren Nein zu beantworten. Es wird nicht nach unseren wirklichen Bedürfnissen gefragt, sondern es wird uns ständig, via Mainstream-Medien, oktroyiert, was wir benutzen sollen, angeblich brauchen und wie wir leben müssen. Es wird gesagt, dass man nicht alles kaufen muss, man hätte doch die Wahl und so weiter. Aber das ist nicht so. Es wird via Werbung und Propaganda auferlegt, dass wir das kaufen müssen, was uns von Großunternehmen, verführerisch verpackt, angeboten wird. Wenn ein Kind in der Schule etwas Neues hat, kaufen alle anderen Kinder, nach und nach, dasselbe, weil die Bedarfslenkung das erfordert und steuert. Das ist wie ein Dominoeffekt. Das Unrechtssystem hat das erkannt, aber wir Menschen nicht, weil wir uns unbewusst von anderen leiten lassen. Das ist unser Problem.

 

Wenn der Staatenbund Österreich und der Staatenbund Deutschland eine gesunde Zukunft für die Menschen aufbauen will, was ich ganz sicher glaube, müssen sich beide Staaten heute mit diesem Thema ernsthaft auseinandersetzen und langfristig eine andere ungefährliche Lösung für die Menschen finden.

 

Nach meinem Wissen gibt es schon heute andere unschädliche Techniken in allen Bereichen. Sie werden aber bewusst der Menschheit nicht zu Verfügung gestellt. So müssen wir alle daran arbeiten, uns von dieser Gefahr, die diese Technik für die Menschheit darstellt, zu befreien.