2017-04-22-DIE BANDITEN HABEN KEINE PRINZIPIEN

DIE BANDITEN HABEN KEINE PRINZIPIEN

Von robin:fermann, 22.04.2017

 

Das Unrechtsystem und dessen Schergen, wie Sobotka und Brandstetter, haben in Österreich ihre Schlägertypen auf die souveränen Menschen losgelassen und sie mit Einsatz von Gewalt festnehmen lassen. Das sind die Schein- „Werte, die Demokratie und der Rechtsstaat“ der Banditen.

 

Apropos, „Recht-Staat“ wird so geschrieben und nicht „Rechts-Staat“. Ich danke einem Freund aus Österreich, der mir diesen Hinweis gegeben hat. Denn daran kann man messen, warum die Politikdarsteller und Medien den Begriff „Rechts“ nicht ernst nehmen. „Rechts gibt nur eine Richtung vor bzw. an.“ Vereinfacht ausgedrückt, sind das zwei völlig verschiedene Dinge.

 

„Die deutsche Sprache ist eine sehr genaue exakte Sprache. Der österreichische Innenminister SOBOTKA sagte, diese Leute wollen sich nicht an den „Rechtsstaat“ halten, man sehe sich das Wort „Rechtsstaat“ genauer an. Es sollte heißen: Rechtstaat. Rechts hat mit Recht nichts zu tun, rein gar nichts. Doch den meisten Menschen ist das gar nicht so bewusst. Einfach mal mehr darüber nachdenken.“

 

Die gedruckte Logenpresse hat wie immer völlig einseitig berichtet. Sie kennen nicht mal ihre eigenen, selbst installierten fälschlichen „Prinzipien“, z. B. die „journalistische Sorgfaltspflicht“. Das ist für uns nicht neu. Neu ist, worüber ich nicht erstaunt war, die russische RT, die genau das berichtet hat, was die österreichischen Mainstream-Medien veröffentlicht hatten. Siehe Link.

 

https://deutsch.rt.com/newsticker/49478-razzia-in-osterreich-staatsverweigerer/

 

Viele meine Freunde in Österreich werden über die russische Internetseite RT enttäuscht sein. Das ist aber nicht schlimm, enttäuscht zu sein ist immer gut, um darüber nachzudenken, worüber man falsch gedacht hat.

 

Obwohl ich gestern die RT angerufen habe, mit dem Hinweis, dass sie die einseitigen Berichte unterlassen sollen und sich solche Meldungen der westliche Medien nicht zu eigen machen sollten, hat dies nichts geändert, trotz meiner zwei Artikel, die ich der RT geschickt habe.

 

Der sogenannte „Sonnenstaatland“ war besser informiert gewesen als wir. Sie veröffentlichten auf ihrer Internetseite sogar eine Namenliste der festgenommenen Menschen in Österreich.

 

Siehe Link.

 

https://www.sonnenstaatland.com/2017/04/20/die-verhaftungen-im-staatenbund-oesterreich/

 

Ich würde mich überhaupt nicht wundern, wenn die Initiative der Verhaftungswelle gegen Mitglieder des Staatenbundes Österreich von der deutschen kriminellen und terroristischen Organisation „Verfassungsschutz“ ausgegangen ist. Denn das Unrechtsystem in der BRD macht sich schon Gedanken über ihre Zukunft. Weil sie so viel auf dem Gewissen hat, wissen sie nicht, wie sie weiter kommen können. Zumal die Gründung des Staates Nordrhein Westfalen sie beunruhigt hat.

 

Wir wissen ganz genau, dass wir in SNRW auch observiert werden. Am Gründungstag, bei den Externsteinen, am 16. April, waren die Söldner des vermeintlichen „Staatsschutz“ permanent hinter uns gewesen. Wir haben so getan, als ob wir sie nicht kennen, und sie haben gedacht, wir hätten nichts gemerkt. So arbeiten mittlerweile die Banditen der Geheimdienste.

 

Schaut die Dortmunder Story an. Angeblich haben die Terroristen drei Bekennerschreiben hinterlassen. Dann hieß es: „Der Sprengstoff in den Rohrbomben, die mit Metallstiften gefüllt waren, stammt eventuell aus Beständen der Bundeswehr“. Seit gestern heißt es: „Der Anschlag auf den Mannschaftsbus von Borussia Dortmund soll von einem Aktien-Spekulanten begangen worden sein. Er wollte durch einen Kursverlust der BVB-Aktie einen Millionengewinn erzielen.“ Das Hauptproblem ist, es gibt ein, seit Jahrzehnten durch Mind Control (Gehirnwäsche anhand psychologischer Manipulation), verdummtes Volk, das das alles schluckt. Wer dennoch an diese Halunken glaubt, die solche Storys in die Welt setzen, dem ist nicht mehr zu helfen.

 

Siehe meine zwei Artikel über die Dortmunder Geschichte.

 

http://robinfermann.de/robin%20fermann-2/2017-04-15-wenn%20eine%20kr%C3%A4he%20zum%20wegweiser%20wird.html

 

http://robinfermann.de/robin%20fermann-2/2017-04-13-dortmunder%20story.html