2017-04-25-BOTSCHAFT DES FRIEDENS

BOTSCHAFT DES FRIEDENS

Von robin:fermann, 25.04.2017

 

Die Mutter von monika ist am Freitag den 21.04.2017 verstorben. Mit großer Bestürzung habe ich von dieser Meldung erfahren. Wahrscheinlich konnte sie das gewalttätige Eingreifen der Schlägertypen von Sobotka und Brandstetter am frühen Morgen des 20. April 2017 nicht aushalten. Mein Mitgefühl geht an monika und ihre Familie.

 

Es gibt nur einen einzigen Grund, warum die Präsidentin monika:unger, und weitere 23 Mietglieder des Staatenbundes Österreich, als Geisel genommen wurden. Nicht weil sie im Geringsten schuldig sind, wie vom faschistischen Regime in Wien behauptet wird, NEIN, weil Sobotka und Brandstetter und deren Auftraggeber den Staatenbund Österreich auslöschen wollen. Das wird ihnen aber mit Sicherheit nicht gelingen. Denn die Samen für Frieden, Freude, Wohlstand und Glück sowie für die Liebe, Wahrheit und Klarheit sind längst, sowohl für die Österreicher als auch für die gesamte Menschheit, gelegt worden. Diese Samen werden von Tag zu Tag mehr gedeihen.

 

Wir erleben eine turbulente Zeit. Aber diese Zeit wird bald vorbei sein. Das Jahr 2017 wird viele Lösungen für die Menschheit mit sich bringen. Man muss nur Geduld haben und den Mut nicht verlieren.

 

Die gedruckte Logenpresse berichtet weiterhin einseitig und verdreht die Tatsachen mit erfundenen Storys, dabei veröffentlichen sie nur die Erklärungen von Logen-Mitglieder die sich als „Rechtstaat“ verkaufen. http://steiermark.orf.at/news/stories/2838896/

 

Lassen Sie uns gemeinsam die Geschichte näher betrachten. Viele Menschen, die sich für die Interesse des Volkes eingesetzt hatten, landeten im Endeffekt im Kerker des Regimes. Das ist leider der Preis für die Gerechtigkeit.

 

Der Unterschied zwischen monika und ihren Freunden, die zurzeit vom Regime in Wien in den Knast gesteckt worden sind und diejenigen, die sich für die Gerechtigkeit eingesetzt haben, ist der, dass monika und ihre Freunde jegliche Gewalt und jegliche Aktion auf der Straße ablehnen. Genau das ist es, wovor das Unrechtsystem Angst hat.

 

Denken wir daran, Nelson Mandela ist nach 27 Jahren zur Friedenstaube geworden. Denken wir daran, Jassir Arafat ist nach jahrzehntelangem Terror zur Friedenstaube geworden. Beide sind auch letzten Endes gescheitert, weil sie erstens nicht von Anfang an friedlich waren, zweitens weil sie nicht aus innerer Überzeugung friedlich wurden und drittens, weil sie mit dem faschistischen Unrechtsystem zusammen gearbeitet haben. Die Folgen sind, den Menschen in Südafrika geht es heute viel schlechter als vor der Apartheit, weil Nelson Mandela sich als korrupt erwies.

 

Was die Lösung Palästinas anbelangt, sie ist nicht in Sicht. Als Arafat starb, wurden seine fast eine Milliarden Dollar auf Konten der zionistischen Banken gefunden.

 

„Gandhi und Martin Luther King konnten für die Menschen keine Lösung finden, weil beide im System geschwommen sind und beide auch Freimaurer waren“.

 

Und:

 

„Wir sollten nie vergessen alles zu hinterfragen, was berichtet wird. Denn das System hofiert nicht umsonst ausgewählte Menschen, die angeblich Helden sind. Zum Beispiel wird der Dalai Lama von allen Schichten der westlichen Politik und Gesellschaft akzeptiert und respektiert. Er ist sogar Nobelpreisträger. Aber Dr. John Coleman berichtet in seinem Buch „Hierarchie der Verschwörer - Komitee der 300“, dass der Dalai Lama ein CIA-Zuträger sei. Die Aussagen von Dr. Coleman kann man nicht außer Acht lassen. Denn er war jahrelang MI6 Mitarbeitet gewesen“.

 

http://robinfermann.de/robin%20fermann-2/div.%20artikel-2/2016-12-20-isolation%20des%20unrechtssystems.html

 

Meine lieben Freunde im Staatenbund Österreich. Die Zeit wird viele Wunden heilen. Vergesst nicht, monikas Botschaft war und ist, immer friedlich in der Liebe zu bleiben, Wahrheit und Klarheit auszusprechen und sich nicht von Schurken des Systems provozieren zu lassen.

 

Wer Angst hat, wird scheitern müssen. Denn Angst bedeutet Abwesenheit von Liebe.