2017-05-24-PENTAGON-TERRORISMUS

PENTAGON-TERRORISMUS

Von robin:fermann, 24.05.2017

 

Terrorismus und Terror werden nur als Vorwand benutzt. In Wirklichkeit machen die sogenannten „Staaten“ durch ihre Geheimdienste selbst Terror oder benutzen Subunternehmer wie DAISCH, auch ISIS oder IS genannt.

 

Der Terroranschlag von Manchester, bei dem gestern 22 Menschen getötet und 59 verletzt wurden, trägt die Unterschrift der NATO-Geheimarmee. Ohne Unterstützung und Mithilfe von Geheimdiensten könnte so etwas niemals passieren. Aber durch starke emotionale Gehirnwäsche haben die westlichen Länder die Köpfe ihrer Völker so verdreht, dass sie an alles glauben, was serviert wird.

 

Man muss sich ernsthaft überlegen wieso in einem Land wie Großbritannien, mit 400 jähriger Kolonialismus-Erfahrung, Bomben hochgehen können. Wenn das nicht gewollt wäre, würde so etwas undenkbar sein.

 

Es ist eine Ironie der Geschichte. Großbritannien will nicht mehr wie bisher als Handlanger der USA agieren. Das macht die USA nervös. Deshalb ist Manchester als Ziel gewählt worden. Das war eine Terror-Botschaft aus Washington an Königin Elisabeth.

 

Ich möchte hier explizit auf ein Merkmal hinweisen. Immer heißt es nach dem Terror, der Täter ist tot oder er konnte entkommen. So etwas wird vorher sorgfältig geplant. Außerdem hinterlassen die Täter weder Pässe noch sonstige Dokumente. Das dient alles der Täuschung.

 

Die Wahrheit ist unterdessen, dass die NATO-Geheimarmee wieder aktiv geworden ist. Wir werden demnächst solche Attentate leider öfter erleben. Die NATO, beziehungsweise die USA, haben entschieden, dass die Geheimarmee wieder Terror machen soll. Der Terroranschlag in Manchester ist im Interesse des Pentagon, der Rüstung, sowie der Stahl- und Technologieindustrie gemacht worden. Er wurde in NATO-Stützpunkt Comnavact-Uk vorbereitet. Weil Großbritannien nicht mehr nach den Spielregeln des Pentagon agiert, war der Angriff in Manchester eine Warnung an Königin Elisabeth. Es gibt seit geraumer Zeit zwischen den USA und Großbritannien, wegen dieser oben genannten Militär-Basis, Konflikte. Der Hauptpunkt ist, dass die Königin dagegen ist, dass die britischen Soldaten erneut in den Nahen Osten geschickt werden sollen. Damit will die USA im Grunde den eigenen Terrorismus mit neuem Terror bekämpfen.

 

Der Leiter des MI6, Alex Younger, des englischen berühmt-berüchtigten Geheimdienstes, hat wenige Minuten nach dem Attentat Königin Elisabeth angerufen. Ihre erste Frage war, wo ist das passiert? Denn so ein Angriff war längst erwartet worden. Eine Antwort der Briten wird es mit Sicherheit geben. Warten wir ab, wann ein US-amerikanischer Stützpunkt oder Soldaten, oder Zivilisten in die Luft gejagt werden. Ein Konflikt dieser Art hat es zwischen den USA und Großbritannien noch nie gegeben.

 

Das Zentrum der NATO-Geheimarmee ist seit 50 Jahren Brüssel. Es ist unmöglich daran zu denken, dass der Terrorangriff in Manchester ein Zufall sein könnte. Das war ein geplanter Terrorakt. Auch wenn die USA ein Super-Imperium ist, braucht sie dennoch den englischen Geist, um die eigenen schmutzigen Ziele im Nahen Osten und anderswo zu erreichen. Aber die Königin will nicht mehr mit dem Pentagon zusammenarbeiten. Um ihre Haltung zu ändern, ist sie mit dem Manchester-Attentat bestraft worden.

 

Das Unrechtsystem ist dermaßen falsch, es ist auf Verlogenheit aufgebaut, macht selber Terror und fördert in der Gesellschaft permanent die Kriminalität. Und das wird „Demokratie und Rechtstaat“ genannt. So ein perfektes Verbrechen hat es noch nie in der Geschichte gegeben.