2017-06-01-REAKTIONEN

REAKTIONEN

Vom robin:fermann, 01.06.2017

 

Es gab einige Reaktionen auf meinen Artikel vom 30.05.2017, in dem ich auf die gewaltsame Festnahme der Präsidentin monika:unger und 19 Mitglieder des Staatenbundes Österreich, die seit 41 Tagen vom nazizionistischen Regime in Wien gegen ihren Willen im Kerker festhalten und gefoltert werden, hingewiesen habe: „tretet endlich in Aktion!“

 

http://robinfermann.de/robin%20fermann-2/2017-05-30-chaos.html

 

Die Aktionen können vielfältig sein. Ich brauche die Mitglieder des Staatenbundes Österreich darüber nicht belehren, denn sie wissen wie sie sich zu verhalten haben. monikas Botschaft war immer, dass wir in der Liebe sein müssen und immer friedlich bleiben, und wir dürfen nicht auf die Straße zum Demonstrieren gehen. Es gibt für uns keine Ausnahme, dass würde dem faschistischen Regime in Wien in die Hände spielen. Denn die meisten Demonstrationen sind ideologisch orientiert. Unsere Aufgabe ist und bleibt, die Menschen mit Wahrheit und Klarheit aufzuklären. Davon dürfen wir keine Angst haben. Jeder von uns ist in der Pflicht eigenverantwortlich zu handeln. Jeder kann in Österreich eine kurze Erklärung verfassen und diese in erste Linie an die Menschen, die in der Öffentlichkeit bekannt sind, zu versenden und sie zu bitten, diesbezüglich tätig zu werden, zumal es hier um schwere Menschenrechtsverletzungen handelt. Ich nenne als Beispiel den Chef von Red Bull, Herr Dietrich Mateschitz, der in einem Interview in der kleinezeitung sehr systemkritisch war:

 

http://www.kleinezeitung.at/steiermark/chronik/5197881/Dietrich-Mateschitz-im-Interview_Red-BullChef-rechnet-mit

 

http://robinfermann.de/robin%20fermann-2/2017-05-02-botschaft%20ist%20angekommen.html

 

Denn die Aussage von solchen Menschen, wie Herr Mateschitz, hat ganz anderes Gewicht in der Öffentlichkeit. Man kann darüber hinaus an Professoren, Schauspieler, Menschenrechtler usw. schreiben und sie bitten, eine kurze Erklärung zu unterschreiben. Außerdem kann jeder in seiner Umgebung ca. 1000 Exemplare verteilen. Das sind nur Vorschläge von mir. Wenn ein paar Leute zusammen kommen, um darüber zu beraten, fällt ihnen vielleicht noch viel mehr ein.

 

Alle Mitglieder des Staatenbundes Österreich sind kluge Menschen. Deshalb bitte ich Euch, vergrabt endlich eure Angst und schweigen, denn das Regime profitiert davon.